Mittwoch, 28. September 2016

Ralf Scherfose - Mystische Landschaften


Eröffnungsmatinee: Am Sonntag, dem 13. November um 11.00 Uhr

Ausstellungsdauer: Vom 13. November bis zum 05. Dezember 2016

Öffnungszeiten: Sa.,So. und Mo. von 15.00 - 19.00 Uhr und n. Absprache

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose

http://www.scherfose.de/realismusatelier/Aktuelle%20Ausstellung/aktuelle-ausstellung.htm

Liebe Kunstfreunde 

Die Landschaftsmalerei von Ralf Scherfose reklamiert in ihrem formalen und konstruktiven Charakter weniger die präzise Verortung einer konkreten geographischen Lokalität, als viel mehr das Landschaftsbild als Topos der Ewigkeitssehnsucht und der Kontemplation.


Die Gestaltung der hell-dunkel Kontraste, die ausgewogene Farbpalette, sowie die variierende Textur der Malhaut verdichten die malerische Komposition, wobei nicht das erzählerische Element, sondern die motivische Lichtführung die Ausführung bestimmt und entscheidend die atmosphärische Dichte der Arbeiten unterstützt.


In einer Zeit der fortlaufenden Entgrenzung wird der moderne Mensch in seiner überwiegend urbanen Prägung, mit der Wirkmächtigkeit des Landschaftsraumes konfrontiert, der sowohl auf die beispielhafte Imagination menschlicher Sehnsuchtsorte, als auch auf ein verlorenes Arkadien verweist.

RealismusAtelier im Oktober 2016

Dienstag, 29. September 2015

Ralf Scherfose - Lichtblicke und Blicklichter


Eröffnungsmatinee: Am Sonntag, dem 15. November um 11.00 Uhr

Ausstellungsdauer: Vom 15. November bis zum 06. Dezember 2015

Öffnungszeiten: Sa.,So. und Mo. von 15.00 - 19.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose

http://www.scherfose.de/realismusatelier/Ausstellungen/Ralf-Scherfose-Lichtblicke-und-Blicklichter.htm

Landschaften und Menschenbilder

Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Landschaftsmalerei unter Berücksichtigung der Menschendarstellung. Die malerische Interpretation der deutschen und holländischen Nordseeküste erfährt über die Einbeziehung des Menschen eine zusätzliche Bedeutungsebene und eine atmosphärische Bereicherung. 
 
Die Integration des Menschen ins Landschaftsbild, ob als intelligent platzierte Staffagefigur, oder als prominent emblematisches Figurenbild eröffnet dem Betrachter einen ergänzenden Zugang ins Bildgeschehen und beleuchtet die daraus resultierende Wechselwirkung auf eindrucksvolle Weise.
 
RealismusAtelier im Oktober 2015

Zu den Bildern der Ausstellung

Samstag, 7. Juni 2014

"Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918" von Ralf Scherfose


Liebe Kunstfreunde!
Meine Arbeit am Bilderzyklus zum Ersten Weltkrieg ist abgeschlossen.
Ich möchte Sie schon jetzt herzlich zur Ausstellungseröffnung nach Berlin einladen! 
Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Vernissage: 

Am Freitag dem 08. August 2014 um 18.30 
im Foyer Franz-Mehring-Platz 1 in 10243 Berlin.
Ausstellungsdauer:
Vom 08. August bis zum 21.September 2014
täglich von 09.00 - 21.00 Uhr

Bevor der Bilderzyklus für Berlin verpackt und auf die Reise geschickt wird gibt es die Möglichkeit zu einer Vorschau im RealismusAtelier.


Preview 

am Samstag/Sonntag dem 28./29. Juni 2014 von 11.00 - 18.00 Uhr  
im RealismusAtelier - Scherfose | Schlangenweg 24 | 34117 Kassel


Zur Ausstellung erscheint ein begleitender Katalog. 
Mehr Informationen erhalten Sie auf meiner Webseite

Zu den Ausstellungsbildern
RealismusAtelier - Scherfose

Donnerstag, 26. September 2013

Ralf Scherfose - Lost Landscapes and Hidden Places -


Eröffnungsmatinee: Am Sonntag, dem 22. September um 11.00 Uhr

Ausstellungsdauer: Vom 22. September bis zum 13. Oktober 2013

Öffnungszeiten: Täglich außer Do. und Fr. von 17.00 - 19.00 Uhr u. n. Absprache

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose


Neue Landschaften

In der Ausstellung findet der Betrachter vorwiegend Landschaften eindrucksvoller Stimmung und Poesie, die zu Momenten der Ruhe und Innigkeit werden. Im Kontrast zu einer Zeit der fortlaufenden Entgrenzung und Bindungslosigkeit werden die Bilder zu Inseln der Kontemplation.

Die Beschäftigung mit den helldunkel Kontrasten und der reduzierten Farbpalette, sowie die gekonnt variierende Textur der Malhaut bestimmen die Arbeiten in ihrer klaren Komposition.

Die den Arbeiten zu Grunde liegenden Motive findet der Maler sowohl im Kasseler Umland als auch in den Küstenregionen Norddeutschlands ohne die konkrete Örtlichkeit zu benennen.Wasserspiegelungen, sich arabeskenhaft absetzende Baumgruppen, Salzwiesen, versteckte Örtlichkeiten, die die Aufmerksamkeit des Betrachters auf ein scheinbar unbedeutendes Detail lenken sind bevorzugte Motive der Ausstellung.

Die subtil abgestimmte und gedeckte Chromatik beherrscht maßgeblich die Bilder in ihrer Erscheinung. Zusätzlich erfahren zeichnerische Aspekte, durch welche die Landschaften weitgehend konturiert werden eine gekonnte Einbindung in den Farbraum.

Das graubraune Kolorit, die zurückhaltende Farbigkeit und die malerische Textur steigern die atmosphärische Dichte der Arbeiten in ihrer melancholischen Stille und werden somit zu beispielhaften Imaginationen menschlicher Sehnsuchtsorte.

RealismusAtelier im August 2013

Zu den Bildern der Ausstellung

Freitag, 17. Mai 2013

Ralf Scherfose Nackt - Die Macht des Fleisches


Eröffnungsmatinee: Am Sonntag, dem 30. Juni um 11.00 Uhr

Ausstellungsdauer: Vom 30. Juni bis zum 13. Juli 2013

Öffnungszeiten: Täglich außer Do. und Fr. von 17.00 - 19.00 Uhr u. n. Absprache

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose


Nackte Portraits  
 
Die Darstellung des unbekleideten Menschen hat seit der Antike eine lange Tradition und ist eines der wichtigsten Genres der Bildenden Kunst. 
Der weltanschauliche Hintergrund, wie religiöse und kulturelle Auffassungen der jeweiligen Epoche hat dabei die Darstellung der Nacktheit in der Malerei maßgeblich mitbestimmt. 
Ralf Scherfose beschäftigt sich in seiner Malerei seit mehr als zwanzig Jahren mit dem Menschenbild. 
Der einzelne Mensch in seinem bloßen Menschsein ist das zentrale Thema in seinen Ölbildern, Pastellen und Zeichnungen. 
Eine Besonderheit sind die Aktstücke des Malers, die eher die Ausstrahlung nackter Portraits besitzen und so in ihrer Individualisierung zu Chiffren existentiellen Seins werden. 
Diese Wirkung und die Präsenz der Dargestellten werden unterstützt durch die Malsprache in ihrer gesteigerten Farbigkeit und deren texturierter Qualität. Der Bildausschnitt und die Komposition, die oftmals eine ungewöhnliche Nah- oder Aufsicht der nackten Portraits garantiert, drängen den Betrachter zur Zeugenschaft der intimen Szenerie. 
Die existentielle Aura und der Verzicht auf Idealisierung und Koketterie der Portraitierten verhindert nicht nur das Abgleiten ins Voyeuristische, sondern ermuntert den Bildbetrachter zur Auseinandersetzung mit seinem eigenen Menschsein. 
Ralf Scherfoses Aktbildnisse sind somit Zeugnisse unseres ambivalenten Gewahrseins in der heutigen Zeit und verweisen nachdrücklich, ohne floskelhafte Idealisierung auf die elementare menschliche Existenz.

RealismusAtelier im Mai 2013

Zu den Bildern der Ausstellung

Montag, 24. September 2012

Ralf Scherfose - Bilder von Amrum und der Nordsee


Vernissage: Am Samstag, dem 29. September 2012, um 20.00 Uhr

Ausstellungsdauer: Vom 29. September bis zum 28. Oktober 2012

Öffnungszeiten: Sa. bis Di. von 17.00 - 19.00 Uhr
u. n. Absprache



Amrum Strandkorb bei trüben Wetter  2012 | Öl/Kt. | 13x25 cm

Neue Landschaftsbilder von der Nordsee

Ralf Scherfose zeigt im  RealismusAtelier einen  Bilderzyklus der sich mit der Landschaft an der Nordsee auseinandersetzt. 
Seine Bilder reflektieren die gewonnenen Eindrücke der Strand und Küstenregionen bei Husum und St. Peter Ording ebenso, wie das Wattenmeer bei Nordstrand und Westerhever.
Ein weiteres Reiseziel war die, der Küste vorgelagerte Insel Amrum, mit ihrem ausgedehnten Strand, dem Kniepsand, den charakteristischen Dünen und dem einzigartigen Wattenmeer.
Die malerische Interpretation widmet sich der Erscheinung der Elemente bei unterschiedlichen Licht und Wetterbedingungen. Auf Grund der präzisen Beobachtung können auch Landschaftsformationen und Landmarken vom Betrachter leicht verortet werden.
Das auffallend kleine Format vieler Arbeiten lässt eine skizzenhafte Bildabsicht in der Malerei vermuten, was aber bei der Betrachtung der Bilder in der Ausstellung  nicht festzustellen ist.
Im Gegenteil, die kleinen Formate sind oftmals nicht als Arbeitsskizze oder Gedächtnisstütze zur Realisierung größerer Atelierstücke gedacht und angelegt, sondern bestehen als eigenständig sorgfältig ausgeführte und durchkomponierte Bilder, die ganz bewusst im kleinem Format gehalten sind.
Der malerische Vortrag ist genauestens bedacht. Neben einer verdichtenden Textur der Malhaut und der feinabgestimmten Chromatik werden auch kleinste Details beobachtet und  in das Landschaftsgefüge integriert.
Somit entsteht eine für dieses Format ungewöhnliche Bildmäßigkeit und Präsenz der dargestellten Landschaft mit der ihr innewohnenden Atmosphäre und Einzigartigkeit.

Zur Ausstellung erscheint ein 15-teiliges Postkartenset:
Ralf Scherfose - Bilder von Amrum und der Nordsee -
Zum Postkartenset

Die Ausstellung im RealismusAtelier läuft vom 29. September bis zum 28. Oktober 2012 und ist samstags bis dienstags von 17.00 - 19.00 Uhr zu besichtigen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose

RealismusAtelier

Donnerstag, 28. Juli 2011

Ralf Scherfose - Die Magie der Dinge


Vernissage: Am Samstag, dem 20. August 2011, um 20.00 Uhr

Ausstellungsdauer: Vom 20. August bis zum 18. September 2011

Öffnungszeiten: Sa. bis Mi. von 17.00 - 19.00 Uhr
u. n. Absprache


Gelbe Dose 2011 | Öl/Holz | 18x24 cm

Neue Stilleben und Landschaften

Wir freuen uns dem Publikum in dieser Ausstellung neue Stilleben und Landschaften vorstellen zu können. Die Darstellung alltäglicher Dinge, wie Schüsseln, Dosen, Früchte und Gemüse erfährt durch Ihre malerische Umsetzung eine ganz eigene Magie.


Der delikate malerische Vortrag, als auch die Ausgewogenheit von Komposition und Beleuchtung der Sujets ist eine Augenlust für den Betrachter. Die erfrischende Absichtslosigkeit und der Verweis auf den eigentlichen Malvortrag und die dadurch erzielte Atmosphäre werden zum tragenden Thema der Bilder, das auch den Landschaftsmotiven zu Grunde liegt.


Bei den Winterstücken finden wir den sowohl zupackenden pastosen Malgestus bei den größeren, als auch die subtil abgestimmte malerische Interpunktion bei den kleineren Arbeiten, denen das abgestimmte zurückgenommene Kolorit gemeinsam ist. Die reliefartigen Texturen bereichern die Bildoberfläche in ihrer haptischen Qualität und steigern die atmosphärische Dichte in ihrer melancholischen Stille.


Die Beschäftigung mit der Jahreszeit des abnehmenden Lichts, den helldunkel Kontrasten und der reduzierten Farbpalette der eher grobknochigen Gestalt der Landschaft, ist das zentrale Thema der winterlichen Szenen.

Helle Schnee- und Eisflächen und die sich dunkel, arabeskenhaft absetzenden Baumgruppen bestimmen die klaren Kompositionen.

Die Ausstellung bildet somit einen Spannungsbogen zwischen den getragenen Landschaftsstimmungen und der Magie der Dinge.


Ralf Scherfose im August 2011


Die Ausstellung im RealismusAtelier läuft vom 20. August bis zum 18. September 2011 und ist samstags bis mittwochs von 17.00 - 19.00 Uhr zu besichtigen.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ralf und Esther Scherfose


RealismusAtelier


Dienstag, 2. November 2010

Ralf Scherfose - Tage im Winter


Vernissage: Am Samstag, dem 11. Dezember 2010 um 20.00 Uhr

Öffnungszeiten: Jeweils täglich von 17.00 - 19.00 Uhr u. n. Vereinbarung


Eis und Schnee 2010 | Öl/Lw. | 45x60 cm

Herbst und Winterlandschaften

Wir freuen uns in der Vorweihnachtszeit dem Kasseler Publikum eine Ausstellung, die sich mit dem Winter beschäftigt, vorstellen zu können. Das bestimmende Gefühl, das den Bildmotiven zugrunde liegt, die bevorzugt im Kasseler Umland zu verorten sind, ist die Melancholie.

Die Beschäftigung mit der Jahreszeit des abnehmenden Lichts, den helldunkel Kontrasten und der reduzierten Farbpalette der eher grobknochigen Gestalt der Landschaft, ist das zentrale Thema der Ausstellung.
Helle Schnee- und Eisflächen und die sich dunkel, arabeskenhaft absetzenden Baumgruppen bestimmen die klaren Kompositionen.

Die subtil abgestimmte und gedeckte Chromatik beherrscht maßgeblich die Bilder in ihrer Erscheinung. Zusätzlich erfahren zeichnerische Aspekte, durch welche die winterliche Landschaft weitgehend konturiert wird eine gekonnte Einbindung in den Farbraum.
Das graubraune Kolorit, die zurückhaltende Farbigkeit und die malerische Textur steigern die atmosphärische Dichte der Arbeiten in ihrer melancholischen Stille und werden somit zu exemplarischen winterlichen Imaginationen.



Die Ausstellung im RealismusAtelier läuft vom 11. Dezember bis zum 19. Dezember 2010 und ist jeweils täglich von 17.00 - 19.00 Uhr und nach Absprache zu besichtigen.

Die Vernissage findet am Samstag, dem 11. Dezember um 20.00 Uhr statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ralf und Esther Scherfose

RealismusAtelier



Donnerstag, 1. Juli 2010

Ulf Petermann - Sylt und das Meer


Vernissage
: Am Samstag, dem 11. September 2010 um 20.00 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag - Montag von 17.00 - 19.00 Uhr u. n. Vereinbarung


Flutkante 2009 | Öl/Lw. | 60x80 cm

Neue Strand- und Brandungsstücke des Husumer Malers Ulf Petermann

Wir freuen uns in diesem Spätsommer dem Kasseler Publikum einen der bedeutendsten norddeutschen Maler der Gegenwart vorstellen zu können.

Der Maler Ulf Petermann wurde 1950 in Brunsbüttel geboren und absolvierte von 1976 -81 ein Studium der Malerei an der Muthesius Werkkunstschule in Kiel bei Harald Duwe .....
Mehr Informationen:

Die Ausstellung im RealismusAtelier - Scherfose läuft vom 11. September bis zum 10. Oktober 2010 und ist jeweils von 17.00 - 19.00 Uhr zu besichtigen.

Ulf Petermann ist zur Vernissage am 11. September 2010 um 20.00 Uhr anwesend.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose

Sonntag, 25. April 2010

Ralf Scherfose - Das Daily Painting Projekt


Vernissage: Am Mittwoch, dem 12. Mai 2010 um 20.00 Uhr


Öffnungszeiten: Freitag - Montag von 17.00 - 19.00 Uhr u. n. Vereinbarung



Engelchen 2010 | Öl/Holz| 15x15 cm

Das Daily Painting Projekt
Portraits | Stilleben | Landschaften | Anverwandlungen

Der Kasseler Maler Ralf Scherfose stellt in der Ausstellung "Das Daily Painting Projekt" vom 12. Mai bis zum 6. Juni im RealismusAtelier das Kunstprojekt "Daily Paintings" vor.
Angelehnt an die amerikanische Daily Painter Bewegung arbeitet der Kasseler Maler an seinem Kunstprojekt "Daily Paintings, kleinformatigen Tagesbildern, die sich mit dem Sujets des Portraits, der Landschaft und des Stillebens beschäftigen.

Diese konnten bisher nur nach der Fertigstellung auf dem Internet blog des Malers unter www.dailypainter.de besichtigt werden, der die Möglichkeit bietet die Bildfindungen und die Bilderlust des Malers zu teilen.

Die Ausstellung "Das Daily Painting Projekt", die am Mittwoch, dem 12. Mai um 20.00 im RealismusAtelier eröffnet wird, gewährt nun zum ersten Mal einen realen und nicht virtuellen Einblick in die inzwischen rund 100 Arbeiten dieses Projektes.
Allen Arbeiten gemein ist das kleine Format und die Realisierung und Fertigstellung innerhalb eines Tages.
Beim Gang durch die Ausstellung öffnet Ralf Scherfose sein Tagebuch und gibt dem aufmerksamen Besucher einen intimen Einblick in seine Arbeit.
"Mein besonderes Interesse gilt den unspektakulären Dingen, die mich im Alltag umgeben und denen eine ganz eigene Aura zuteil wird, wenn ich sie in Malerei übersetze" sagt der Kasseler Maler.

So reihen sich in der zeitlichen Abfolge Stilleben an Portraits und Adaptionen zu Jean Simeon Chardin an Bildfindungen zu dem Roman "Berlin Alexanderplatz" von Alfred Döblin.
Neben urbanen Szenerien finden sich auch winterliche Landschaften und Impressionen von der Ostsee, oder Bilder von alltäglichen Dingen, "die dem Maler im Laufe des Tages vor die Füße fallen".

Die Ausstellung im RealismusAtelier läuft vom 12. Mai bis zum 6. Juni 2010 und ist von Freitag bis Montag jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr zu besichtigen.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose

RealismusAtelier

Sonntag, 27. September 2009

Ralf Scherfose - Reisebilder von der Ostsee -


Vernissage: Am Samstag dem 24. Oktober um 20.00 Uhr


Öffnungszeiten: Freitags - Montags von 17.00 - 19.00 Uhr
u. n. Vereinbarung

Vom 24. Oktober bis zum 6. Dezember 2009 zeigt das RealismusAtelier in Kassel
Arbeiten von Ralf Scherfose.


Leuchtturm Falshöft 2009 | Öl/Holz | 15x40 cm

Landschaftsbilder von der Ostsee

Ralf Scherfose zeigt im RealismusAtelier einen Bilderzyklus der sich mit der Landschaft der Ostsee auseinandersetzt.

Der Besucher findet Ansichten von Rügen und Usedom im Osten, dem Darss und der charakteristischen Küstenlandschaft von Warnemünde bei Rostock bis hin zu Falshöft im Nordwesten der Ostsee.

Die Arbeiten im kleinen und mittleren Format sind Ergebnis von Eindrücken, die ganz unterschiedliche Motive hinterlassen haben. Die malerische Interpretation widmet sich der Erscheinung der Elemente bei unterschiedlichen Licht und Wetterbedingungen. Aber auch Landschaftsformationen, wie die Kreideküste von Rügen und Lokalitäten wie dem Falshöfter Leuchtturm finden das Interesse des Malers und können vom Betrachter leicht verortet werden.

Auffallend ist die eindringlich erzielte Bildmäßigkeit und Präsenz der oftmals kleinformatigen Arbeiten. Die Ausführung in einem lockeren und gewussten Malgestus, die farbige Stimmigkeit und das einfühlsam beobachtete Detail thematisiert darüber hinaus auch immer die Malerei an sich.


Die Vernissage findet am Samstag, dem 24.Oktober um 20.00 Uhr statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ralf und Esther Scherfose

RealismusAtelier: Bilder der Ausstellung

Donnerstag, 23. April 2009

Lars Möller - Die Macht des Nordens -


Vernissage: Am Samstag, dem 20. Juni 2009 um 20.00 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag - Montag 17.00 - 19.00 Uhr u.n. Vereinbarung

Vom 20. Juni bis zum 19. Juli 2009 zeigt das RealismusAtelier in Kassel Arbeiten des Hamburger Malers Lars Möller.


Strand Darss 2008 | Öl/Lw. | 100x180 cm

Küsten und Brandungsstücke

Der Hamburger Maler Lars Möller überzeugt eindrucksvoll mit seinen Interpretationen der Landschaft des Nordens. Ein zentrales Thema seiner großformatigen Bilder ist die Darstellung des oft dramatischen Wechselspiels der Naturelemente im landschaftlichen Kontext.

In der Tradition der Pleinairmalerei kultiviert Möller eine gestische Malsprache, die mit ihren Texturen den Charakter einer Landschaft geradezu greifen und unmittelbar erfahren lässt. Der virtuose Farbauftrag wird nicht zum Selbstzweck, oder wie in der Tradition der Abstrakten zur subjektiven Entäußerung, sondern ist in jeder Hinsicht der präzisen Beobachtung der Natur geschuldet. Zumal ihn das feinabgestimmte Kolorit seiner Bilder, einer Synthese aus Grau- und Erdfarben, als einen schauenden Maler ausweist.

Diese Farbigkeit und die große Vitalität seiner Malerei ist eine kongeniale Entsprechung der norddeutschen Landschaft, mit dem tief liegenden Horizont, dem von Wind und Licht geformten Himmel, den weiten Marschen und dem oft kabbeligen Meer.

Die Landschaftsbilder sind zugleich Bejahung dieser archaischen Kräfte der Natur, als auch Kompositionen tiefer Kontemplation, was bei der immer wiederkehrenden Auseinandersetzung mit Seestücken zum Ausdruck kommt, bei denen nicht zufällig im Bildtitel auf die dargestellte Tageszeit verwiesen wird.

Dies sind zwei wesentliche Aspekte der Malerei von Lars Möller. Bewegung und Ruhe, Aktion und Kontemplation. Die Strenge der Komposition und das bacchantische des gestischen Malvortrags.

Dieses Leitmotiv bestimmt auch die figurativen Arbeiten, die sich im überwiegenden Maß der Darstellung des Aktportraits widmen. Der Bildinhalt ist reduziert auf das Wesentliche. Vertraut wird dem malerischen Vortrag bei der Darstellung des menschlichen Körpers und nicht dem aufgesetztem pädagogisch und psychologisch Erzählten.

Einen Hinweis dafür finden wir auch in der oftmals lakonischen Titelfindung der Bilder, wie z.B. "L. E. vor Blau" oder "T. im Pyjama". Hauptakteur in diesen Bildern ist der Körper selbst, der geradezu wie eine Landschaft aufgefasst wird und mit seiner von Licht und Schatten modellierten Muskulatur und dem verstärktem Einsatz fleischfarbigen Impastos eine außerordentliche Präsenz erfährt. Die Bilder des Hamburger Malers sind für alle Freunde der Malerei geradezu eine Lust.

Lars Möller wurde 1968 in Hamburg geboren, hat bei Professor Erhard Göttlicher an der FH Hamburg Malerei und Graphik studiert und lebt und arbeitet auch weiterhin in Hamburg.

Er ist Mitglied der Künstlergruppe der "Norddeutschen Realisten" und der deutschen Sezession dem "Künstlersonderbund in Deutschland".

Ralf Scherfose

RealismusAtelier: Lars Möller Bilder

Dienstag, 30. September 2008

Ralf Scherfose - Einblicke und Ausschnitte -


Vernissage: Am Freitag, dem 14. November um 20.00 Uhr


Öffnungszeiten: Freitag - Montag von 17.00 – 19.00 Uhr u. n. Vereinbarung

Vom 14. November bis zum 21. Dezember 2008 zeigt das RealismusAtelier in Kassel neue Bilder von Ralf Scherfose unter dem Titel - Einblicke und Ausschnitte.



Liebe Freunde und Kunstinteressierte des RealismusAteliers!

In der Ausstellung werden neue Portraits einer Anzahl von Landschaftsausschnitten gegenübergestellt.
Die oftmals serielle Erarbeitung von Motiven wie „Gräser“ und „Seerosen“ verweisen durch die ausschnitthafte Herangehensweise vom Teil auf das Ganze und eröffnet so dem Betrachter ein zusätzliches Verständnis, nicht nur für den zugrunde liegenden Bildgegenstand, sondern auch für die Malerei selbst.

Die Portraits in der Ausstellung greifen diesen Aspekt auf.
Der Bildraum ist klar definiert und die Identifikation der dargestellten Personen offensichtlich. Dennoch geben auch hier die Komposition und der Bildausschnitt der Szenarien dem Betrachter erneut die Möglichkeit das „Pars pro Toto“ gewissermaßen als ein Leitmotiv der Arbeiten in der Ausstellung zu entdecken.

Die Ausstellung wird am Freitag, dem 14. November um 20.00 Uhr im RealismusAtelier eröffnet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose

Website: Ralf Scherfose Website: RealismusAtelier - Scherfose

Donnerstag, 25. September 2008

Till Warwas - Norddeutscher Realismus -


Vernissage: Am Samstag, dem 13. September 2008 um 20.00 Uhr

Finissage: Am Sonntag, dem 12. Oktober 2008 um 17.00 Uhr
- Künstlergespräch mit Till Warwas -

Öffnungszeiten: Freitag – Montag von 17.00 – 19.00 Uhr u.n. Vereinbarung


Das RealismusAtelier – Scherfose zeigt in der Zeit vom 13.September bis zum 12.Oktober 2008 Arbeiten des Bremer Malers Till Warwas unter dem Titel – Norddeutscher Realismus –



Landschaftsbilder und Stilleben

Der gebürtige Bremer Till Warwas hat von 1984-1989 Freie Malerei an der HdK Berlin bei Professor Klaus Fußmann studiert, war 1990 sein Meisterschüler und ist seit 2001 Mitglied der Gruppe der "Norddeutschen Realisten" um Nikolaus Störtenbecker, Friedel Anderson, Lars Möller und Anderen.
Seit 1990 ist er durch zahlreiche Ausstellungen und Beteiligungen einem größeren Publikum in Deutschland bekannt geworden.
Als Mitglied der Deutschen Sezession, dem "Künstlersonderbund in Deutschland - Realismus der Gegenwart" sind zur Zeit auch Arbeiten des Malers in der Sezessionsausstellung "Lebensspuren"im Kunstverein Coburg und auf Burg Beeskow nahe Frankfurt/Oder zu sehen.

Die Malerei von Till Warwas findet ihr Motiv grundsätzlich im Konkreten, also dem Gegenstand im Stilleben und dem Vorgefundenen in der Landschaft.
Der Entstehungsort der Landschaften ist oftmals das weite Norddeutsche Hinterland mit seinen Flußläufen, und deren Spiegelungen, den Waldstücken und deren Durchblicken und dem typischen Norddeutschen Himmel.
Nahezu alle Landschaften entstehen vor Ort, also "Pleinair" und werden unter freiem Himmel gemalt.
Darüber hinaus entstehen bei Reisen und Symposien der "Norddeutschen Realisten",maßgeblich im Raum Schleswig-Holstein, neben Landschaften auch Hafenansichten und Seestücke.

Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit von Till Warwas ist die gekonnte Auseinandersetzung mit dem Stilleben.
Im Unterschied zur Landschaftsmalerei werden hier die Arrangements von Gegenständen sorgfältig inszeniert.
Sein gefasstes Naturell mit der herausragenden Begabung zum Konstruktiven und zur Komposition, als auch das feinnervige Abstimmen der Farb- und Tonwerte in seiner Malerei, macht das Schauen für den Betrachter zu einem besonderen Erlebnis.
Der Bedeutung des Lichts, dem damit verbundenen Hell und Dunkel, dem Farbklang und der Atmosphäre, wie auch der sinnlichen Präsenz der Dinge und deren formales und farbliches Zusammenspiel gilt die gezielte Aufmerksamkeit des Malers.
Dem Immerwährenden nicht auf laute und vordergründige Art, sondern auf intime und tiefe Weise Ausdruck zu verschaffen, ist die eindrucksvolle Qualität der Malerei von Till Warwas.

Ralf Scherfose

RealismusAtelier: Till Warwas - Bilder
Impressionen der Vernissage:

Ralf Scherfose - Neue Landschaften und Portraits -

Offenes Atelier:

Öffnungszeiten: Freitag - Montag 17.00 - 19.00 Uhr

Während des Offenen Ateliers hat der interessierte Besucher die Möglichkeit neue und ältere Arbeiten in Augenschein zu nehmen und einen aufschlußreichen Einblick in die Arbeitsweise des Malers zu bekommen.

1.Preisträger des Kunstwettbewerbes "Menschenbilder"
des Kunstmagazins artistwindow.

Galerie: Ralf Scherfose - Ölbilder


Astrid Volquardsen - Ein Tag am Meer -

Vernissage am 1. März 2008 um 19.30 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag - Montag 17.00 - 19.00 Uhr u.n. Absprache

Vom 1. bis 24. März zeigt das RealismusAtelier - Scherfose Pastellbilder der Malerin Astrid Volquardsen.



Meer- und Küstenstücke in Pastell.

Das RealismusAtelier - Scherfose holt das Meer ins Binnenland. Die Lüneburger Malerin Astrid Volquardsen ist eine der wenigen Pastellmalerinnen in Deutschland, die diese Technik in Perfektion beherscht. Sie arbeitet vornehmlich auf den Nord- und Ostseeinseln und bringt mit ihren Bildern eine frische Brise Meeresluft nach Kassel.
Die stimmungsvollen Landschaften der norddeutschen Küsten, wo Wind und Wasser die Natur greifbar machen sind das Thema der 1969 geborenen Malerin.
Das beeindruckende Lichtspiel der Norddeutschen Landschaften, sowie der Blick in die Weite des Meeres wird in den Bildern eindrucksvoll eingefangen. Zur Vernissage ist die Malerin anwesend.

Zur Finissage am 24. März um 11.00 Uhr gibt Frau Volquardsen allen Interessierten eine kleine Demonstration ihrer Pastelltechnik.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ralf und Esther Scherfose

RealismusAtelier - Astrid Volquardsen - Bilder der Ausstellung:

Impressionen der Vernissage:

___________________________________________________________________________________